Aufruf zur Solidarität mit CDU-Besetzer*innen

Wir, die Ortsgruppe der Roten Hilfe in Südwestsachsen, zeigen uns solidarisch mit den Menschen der CDU-Besetzung am 25. Oktober 2018. Und bitten nun um Eure Mithilfe.

Die Besetzung: Am 25. Oktober 2019 besetzten Aktivist*innen das Parteibüro des CDU-Bundestagsabgeordneten Frank Heinrich in der Innenstadt von Chemnitz. Heinrich sitzt im Bundestag unter anderem im Ausschuss für Menschenrechte und Humanitäre Hilfe. Die Aktion fand in Kooperation mit Fridays for Future Chemnitz statt.

Das Ziel: Die Aktivist*innen woll(t)en auf den völkerrechtswidrigen Angriffskrieg der Türkei in Rojava und den Genozid an den Kurden aufmerksam machen. Auch auf die passive Haltung der Bundesregierung, vor allem der CDU.

Repression: Die Besetzung wurde von der Polizei geräumt, teils mit martialischen Maßnahmen wie Schmerzgriffen. Erwarten die Aktivist*innen rechtliche Konsequenzen und Strafen.

Die Kampagne: Jetzt kommt Ihr ins Spiel. Den Aktivist*innen drohen staatliche Repressionen. Die kosten Geld und Nerven. Da sie Beteiligten ihre Kämpfe für Rojava und für Gerechtigkeit nicht ruhen lassen, ist beides nicht vorhanden. Daher bitten wir, die Rote Hilfe Südwestsachsen um Unterstützung für die Solikampagne „CDU besetzen? Unbezahlbar“

Was zu tun ist:
– Call for Cash: Spenden für die Aktivistinnen gehen an das Spendenkonto der Roten Hilfe Chemnitz, IBAN: DE31430609674007238361, BIC: GENODEM1GLS, Zweck: CDU Besetzen
– Attention please: bitte teilt den Aufruf und den Link zur Kampagne, schafft Aufmerksamkeit, streut in den sozialen Netzwerken, informiert lokale Gruppen, lasst die Aktivist*innen nicht alleine, stärkt ihnen den Rücken. Seid Solidarisch.

Kontakt und Informationen findet ihr unter cdubesetzen.noblogs.org
Fragen könnt ihr an uns oder direkt an die Aktivist*innen richten ( cdu_besetzen@riseup.net)

Biji Berxwedana Rojava
Solidarische Grüße
Die Rote Hilfe Südwestsachsen

This entry was posted in General. Bookmark the permalink.